Gericht: Gebäck, Kaffee, KuchenLänder & Regionen: Amerika, Deutschland, USAKeyword: Backen im Herbst, Backen mit Kürbis, backenimherbst, die besten kastenkuchen, Herbstrezepte, Kastenkuchen, Kürbis, kürbiskuchen, kürbisrezepte, pumpkin bread, zimtglasur, ZuckerzimtundliebePortionen: 12 PortionenZutatenFür den Kürbiskuchen

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 175 g weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 75 g weisser Zucker
  • 3 Eier (Gr. M) raumtemperiert
  • 350 g Mehl (normales Weizenmehl Type 405)
  • 1-2 TL Zimt
  • 1/2 Päckchen (=8g) Backpulver
  • 2 EL Milch oder Buttermilch
  • 2-3 EL Backkakao plus etwas mehr Milch für den dunklen Teig

Für die Zimtglasur:

  • 1 EL Schmand oder Creme Fraiche, glatt gerührt
  • Puderzucker (Menge je nach gewünschter Konsistenz)
  • Zimt

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Backblech mit Backpapier versehen. Den Kürbis halbieren, Kerne entfernen und die Kürbishälften dann noch einmal grob halbieren. Auf das Backpapier legen und ca. 30 Minuten lang rösten, bis das Fruchtfleisch weich ist. Dann aus dem Ofen nehmen, Fruchtfleisch von der Haut abstreifen und zu Kürbispüree zermusen (klappt am besten mit einem Stabmixer oder auch in einem Standmixer). Wir benötigen für das Rezept nur 5 gehäufte Esslöffel des Pürees, den Rest einfach schnell selber pur naschen. Kurz zur Seite stellen, damit der Kürbis etwas abkühlt.
  2. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze herunter regulieren. Eine große Kastenform (30cm Länge) fetten oder mit Backpapier auslegen. Ich favorisiere letzteres, denn man kann den Kuchen so später einfach per Backpapier aus der Form hieven.
  3. Die weiche (nicht geschmolzene!) Butter mit dem hellen und braunen Zucker mit dem Handrührgerät oder in Eurer Küchenmaschine mehrere Minuten lang cremig mixen, dabei mit einem Teigschaber immer mal wieder Teig vom Rand herunter kratzen, nicht, dass wir etwas vergessen.
  4. Die Eier eines nach dem anderen dazu geben und nur so lange einmischen, bis es nicht mehr zu sehen ist. Dann das nächste Ei hinzufügen.
  5. Mehl, Zimt und Backpulver mischen. Die 5 gehäuften Esslöffel Kürbispüree mitsamt der Mehlmixtur und Milch zum Teig geben und kurz nur so lange mixen, bis alles homogen vermengt ist.
  6. Ca. 2/3 des Teiges entnehmen.  Zum verbliebenen Drittel Backkakao und etwas Milch geben, vermixen.
  7. Zunächst etwas vom hellen Teig in die Kastenform geben, dann den mit Kakao und obenauf noch restlichen hellen. Eventuell etwas leicht verswirlen.
  8. Den Kürbiskuchen ca. 60-65 Minuten lang auf einem Backgitter (auf mittlerer Einschubleiste) des Backofens backen (bitte unbedingt Stäbchenprobe machen, jeder Ofen backt anders). Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Dann aus der Form nehmen.
  9. Für die leckere Zimtglasur etwas Schmand in einer kleinen Schale verrühren. Nach und nach so viel Puderzucker dazu geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Glaubt mir, irgendwann wird daraus eine zähflüssige Glasur. Man muß nur etwas Geduld haben. Zum Schluß den Zimt unterrühren. Glasur sofort über den Kuchen geben.